Home » Novitäten

Novitäten

Die Geschichte der Welterschaffung neu erzählt – und selbst bekannte Gestalten wie die Göttin Freyja und die Zwerge sind kaum wiederzuerkennen. Doch ihnen und freyjaseidank wird bald alles anders: Wie eine geheimnisvolle Idee die Welt in ganz neues Licht taucht, weiß Duke Meyer mit viel Humor und Hintersinn zu berichten – und mit großer Genüsslichkeit. Mal augenzwinkernd, mal salopp füllt er die Lücken, die der Mythos ließ, mit Aberwitzigkeiten und mancherlei Hang zum Absurden, aber immer feinsinnig und liebevoll.
Als Herzensreporterin war Luci van Org vor Ort: ihre Illustrationen zeigen der Menschheit erstmals, wie es damals wirklich ausgesehen hat – im Morgenrot der Schöpfung, als noch nicht einmal die Götter wussten, was daraus noch werden sollte.

Aber lest selbst!

 
 
 
 
 
 
 

Duke Meyer & Luci van Org
Der Sonnenglanz
128 farbige Seiten, 13 x 21 cm, 24 Abbildungen, Hardcover mit runden Ecken und Gummiband
ISBN 978-3-946425-42-7
16.00 EUR
 
 

Das heutige Amerika in einem alternativen Universum:
das Land ist im Besitz der Ureinwohner,
die Enteignungen haben niemals statt gefunden.
Wie hat sich in dieser Welt die Geschichte entwickelt?

Der Professor Atius Catori wird vor den Augen seiner Studenten brutal getötet – etwas Unsichtbares hat dem Mann den Brustkorb zerfetzt.

Ein Fall für die ‚Geistkrieger‘, einer Sondereinheit für spirituellen Missbrauch. Unter ihnen befindet sich der frisch zugezogene Schotte Finnley, der aus Liebe zu seiner Verlobten in das Land der Powtankaner gezogen ist.

Die Ermordung des Professors ist der Beginn einer Mordserie, bei der Kräfte zum Einsatz kommen, die selbst gestandene Powtankaner nicht für möglich halten.

Aber Finnley ist keiner von ihnen – was ein größerer Vorteil sein könnte, als alle ahnen.
 
 
Sonja Rüther
Geistkrieger
Feuertaufe
272 Seiten, 14,8 x 21 cm, Hardcover
ISBN 978-3-946425-38-0
16.95 EUR
 
 
Nach wie vor gilt „Der Garten der Lüste“ des niederländischen Malers Hieronymus Bosch als eines der rätselhaftesten Gemälde der Kunstgeschichte. Im frühen 15. Jahrhundert gemalt, beinhaltet das Triptychon eine Vielzahl verstörender Details, die selbst Fachleute kaum zu deuten vermögen. Inmitten phantastischer Landschaften tummeln sich im Schatten bizarrer Bauten mythische Kreaturen und absonderliche Gestalten. Christliche Symbole, obskure Folterinstrumente und wirre Wunder reihen sich eines ans andere, so dass der Betrachter sich am Ende fragt, was er eigentlich gesehen hat.

Die Theorien zu Boschs eigentümlichem Meisterwerk sind vielgestalt. Was hat Bosch zu diesem Gewirr abseitiger Mysterien inspiriert? Fachleute raunen von Drogenexzessen, Gnosis, Wahnsinn und Erleuchtung. Zahlreiche Bücher und Filme haben versucht, dem Maler auf die Spur zu kommen.

Dieses Buch wählt einen anderen Weg. Seine Autoren interpretieren die rätselhaften, teilweise gar beängstigenden Motive Boschs, seien es Schweine in Nonnenkostümen, menschenverschlingende Insektengottheiten oder die Sinnenfreuden seines Paradieses, in Kurzgeschichten, in denen ihre Ideen sich fürchterlich, vergnüglich, wagemutig, finster, absurd und phantastisch mit denen Boschs vermischen.
Folgen Sie uns auf einen Spaziergang, an dessen Ende womöglich nichts mehr so sein wird, wie es zuvor war.

Willkommen im Garten der Lüste.

Mit Geschichten von Christoph Marzi, Dirk Bernemann, Luci van Org, Christian von Aster, Germaine Paulus, Ju Honisch, Sonja Rüther, Isa Theobald, Tom Daut, Carsten Steenbergen, Norman Liebold, Michael Marrak, Astrid Mosler, David Gray, Boris Koch, Hagen Grützmacher, Michael Hess, Vera Wehberg, Anja Bagus, Juliane Uhl, Alex Jahnke, Michael Schweßinger, Silke Lindenberger, Bernhard Stäber, Sascha Leidinger, Mario Steinmetz, Christian Krumm, Daniel Ilger, Diana Kinne-Wolter und Sascha Dinse.

Christian von Aster (Hrsg.)
Boschs Vermächtnis
Geschichten aus dem Garten der Lüste
448 Seiten, 13 x 21 cm, Hardcover
ISBN 978-3-946425-40-3
17.95 EUR
 
 
„Neunzehn Türen, die den Leser in die gleichen Schatten führen, die Kleinstädte wie Castle Rock oder Twin Peaks zu sonnigen Orten machen.“
– Christoph Marzi über das Buch –

Folgen Sie mir, verehrte Leser, in 19 Nebel zwischen Wahrheit und Horror, zwischen Trauer und Erotik. Begegnen Sie einseitig verliebten Zwillingen, dem letzten Helden Midgards und einem niedlichen kleinen Grauen. Aber hüten Sie sich vor Frau Holle! Und lassen Sie besser meine Hand nicht los.

Es erwarten Sie 19 phantastische Geschichten und ein Vorwort von Christian von Aster.
 
 
 
 
 
 

Isa Theobald
19
Geschichten aus dem Dazwischen
160 Seiten, 14,8 x 21 cm, Broschur
ISBN 978-3-946425-39-7
12.95 EUR
 
 
Vor fünfundzwanzig Jahren haben die Helgen aus dem Norden das Land Iradoun eingenommen, doch dessen Reichtümer sind ihnen nicht mehr genug: Die nordischen Besatzer gieren nach den Schätzen südlich der Wüste. Gleichzeitig bereiten königstreue Verschwörer einen Aufstand vor und verbünden sich dafür mit einem Jinn. Dieser Jinn jedoch verfolgt seine eigenen Ziele.

Währenddessen wünscht sich die Hure Maya nichts sehnlicher als eine eigene Familie, Politik ist ihr gleichgültig. Erst als sie dem entlaufenen Zwangsarbeiter Khamer bei der Flucht vor den Besatzern ihrer Heimat hilft, begreift sie, dass sie sich den Intrigen nicht länger entziehen kann.

Noch ahnt niemand, dass in ihr ein Geheimnis schlummert, auf das es einer der Verschwörer besonders abgesehen hat.
 
 
 
 
 
Carmilla DeWinter
Jinntöchter
K_ein orientalisches Märchen
320 Seiten, 14,8 x 21 cm, Broschur
ISBN 978-3-946425-41-0
14.95 EUR
 
 
Rocky I – VI, Rambo I – IV, The Expendables I – III – Sylvester Stallone ist der Beweis: Fortsetzungen sind immer kacke.

Ganze drei Jahre sind durchs Land gezogen, seit dem die niemals stattgefundenen Dialoge von Loki und Thor das Licht der Welt erblickt haben. In diesen Jahren entstanden nicht nur neue Thor-Filme von Marvel, sondern auch 16 brandaktuelle Geschichten, die die wichtigsten philosophischen Fragen der Welt beantworten:

– gibt es gute und böse Bärte?
– wählen Trolle demokratisch ihren Chef?
– kann man Ziegenböcke falsch parken?
– darf man während des Thing-Friedens auf Pandababys einschlagen?
– hören Pferde den Problemen der pubertierenden Mädchen zu?
– können Götter umschulen?
– brauchen Heiden einen Schutzgott für „Kein W-Lan“ oder „Unverstandene Veganer“?

Unsere beiden Götter geben wie immer die Antwort auf diese und weitere Fragen. Oder auch nicht …

Axel Hildebrand
Aussen – Asgard – Tag 2
Fortsetzungen sind immer kacke
208 Seiten, mit Abb., 12 x 18 cm, Broschur
ISBN 978-3-946425-47-2
9.95 EUR
 
 
Die Franken waren ein Volk, an dessen Wiege mehrere germanische Kleinstämme standen, die sich in Zweckbündnissen vereinigten. Das vorliegende Buch folgt Schritt für Schritt der Geschichte der Franken, als diese noch ihren heidnischen Glauben praktizierten: von den ersten Erwähnungen des Stamms, ihrem Agieren als römisches Hilfsvolk, ihrer Teilnahme am Krieg gegen den Hunnenführer Attila, bis zu ihrem Kriegerkönig Chlodwig I. mit seiner Taufe, welche den Anfang des absehbaren Endes ihres heidnischen Glaubens markiert.

Aber auch die fortschreitende Christianisierung, ein wesentliches Moment der Merowingerreiche, wird in dieser Untersuchung dargestellt, wie auch die Völkerwanderung und die Hunnen zum besseren Verständnis erläutert werden.

Dieses Werk bezieht sein Wissen aus wissenschaftlichen Quellen, erhebt jedoch nicht Anspruch, selbst eins zu sein. Daher richtet es sich nicht nur an Akademiker, sondern, wie schon einst die Gebrüder Grimm in ihrer Sammlung der Hausmärchen schrieben, an erster Stelle an „den interessierten Laien“.
 

Gunivortus Goos
Die Zeit der Kriegsherren
Auf den Spuren der heidnischen Franken
640 Seiten, viele Abbildungen, 17 x 24 cm, Hardcover
ISBN 978-3-946425-43-4
30.00 EUR
 
 
Ein jeder von uns ist bestens vertraut mit dem nunmehr weltweit verbreiteten gregorianischen Kalender, der durch Reformierung des julianischen Kalenders entstanden ist. Bei beiden Kalendersystemen handelt es sich um reine Sonnenkalender, bei denen der Lauf des Mondes keinerlei Rolle für die Jahreszählung spielt. Doch vor der Einführung der reinen Sonnenkalender benutzten in Europa sowohl Römer, Griechen als auch Gallier und Germanen gebundene Mond- oder Lunisolarkalender, bei denen der Mond der maßgebliche „Jahrzähler“ war. Neben dem gut überlieferten römischen und griechischen Lunisolarkalendern konnte der gallorömische Lunisolarkalender aus den Fragmenten von Coligny und Villards d’Héria weitestgehend rekonstruiert werden. Dieses Buch versucht nun anhand von antiken, mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Literaturquellen die Charakteristika des gebundenen Mondkalenders der Germanen zusammenzustellen.

Dieser gebundene Mondkalender hat nicht nur seine Spuren in alten Gesetzbüchern und den mythologischen Überlieferungen der Eddas und Sagas hinterlassen. Er wurde noch lange, d.h. bis in 17. Jahrhundert, parallel zur Berechnung von Jahreskreisfesten benutzt. Diese Jahreskreisfeste im gebundenen Mondjahr bilden nach der Rekonstruktion der Schaltregeln des Lunisolarkalenders der Germanen den zweiten Schwerpunkt des Buches. In Exkursen über die antiken Kalender wird auch auf die Ursprünge von bekannten Festen wie Weihnachten und Ostern eingegangen.

Den Abschluss bilden die Festlichkeiten im Rahmen des (inklusiven) neunjährigen Schaltzyklus (Oktaeteris) dieses gebundenen Mondkalenders und der damit verbundene Mythos „Vom Tod König Auns“, der uns als Teil der Ynglingasaga überliefert wurde.

Andreas E. Zautner
Der gebundene Mondkalender der Germanen
Rekonstruktion eines Lunisolarkalenders nach antiken, mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Quellen
304 Seiten, 40 Abb., 14,8 x 21 cm, Broschur
ISBN 978-3-946425-44-1
16.00 EUR
 
 
Köln 1913

Seit die Toten sich aus den Gräbern erhoben haben und zum Dom gezogen sind, ist Köln eine zerrissene Stadt. Nacht für Nacht toben die Wiedergänger vor dem Sakralbau und niemand weiß, warum, oder was man dagegen tun könnte. Tagsüber werden die dann leblosen Knochen und Körper von den Wasserspeiern bewacht.

Helena Teufel ist stark. Ihre außergewöhnliche Kraft und Entschlossenheit machen sie zu einer guten Soldatin der exekutiven Einheit des kaiserlichen Heeres in Köln. Aber auf der Jagd nach Verbrechern bringt sie sich und andere durch ihre rücksichtslose Zielstrebigkeit immer wieder in Gefahr. Nach einem spektakulären Einsatz wird sie daher degradiert.

Als schlichte Beamtin im Amt für Ætherangelegenheiten begegnet sie einem sehr ungewöhnlichen Pferd und dem Beamten Adam Schreiber. Gemeinsam verfolgen sie Verbrecher und gehen dem Geheimnis der Ruhelosen auf den Grund.

Steampunk mit Fantasy-Elementen: Geister, Ruhelose, Wasserspeier, Elfen und Beamte sind eine explosive Mischung. Bleibt der Dom in Köln – unversehrt?

Anja Bagus
Ruhelos & Wachsam
Zwei Ætherwelt-Zombie-Geschichten in einem Band
412 Seiten, 14,8 x 21 cm, Broschur
ISBN 978-3-946425-46-5
16.95 EUR
 
 
Science Fiction – das bedeutete in den vergangenen Jahren literarisch schwerpunktmäßig Dystopien. Das war einmal anders, im goldenen Zeitalter der SF und auch noch in den 1970ern betrachtete das Genre Themen wie Technologie oder gesellschaftliche Entwicklungen oftmals aus einem positiven Blickwinkel, beschrieb eine lebenswerte, eine bessere Zukunft.

Die vorliegende Sammlung von Kurzgeschichten möchte an diese Tradition der Science Fiction anknüpfen und einen Blick in eine bessere Zukunft ermöglichen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Stefan Holzhauer (Hrsg.)
Reiseziel Utopia
Geschichten aus einer hellen Zukunft
336 Seiten, 13 x 21 cm, Broschur
ISBN 978-3-946425-45-8
14.95 EUR

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen